mein-bibliothekar.de 2.0

Unsere Buchhandlung

ZAR Fernstudium

e-books

Versand und Lieferung

Buchlieferungen innerhalb Deutschlands erfolgen für Sie generell ohne Porto- und Verpackungskosten! Besuchen Sie auch unsere Buchhandlung in München.

Sprachauswahl

Unsere fremdsprachigen Kunden finden hier Informationen über unsere Firma in englischer, italienischer und spanischer Sprache

  • Eisenberg, Ulrich / Kölbel, Ralf
  • Jugendgerichtsgesetz. JGG
  • Kommentar
  • 978-3-406-73878-4
  • C.H. Beck
  •  
  • 21. Aufl. 2020
  • Kommentar
  • soeben erschienen
109,00 € EURO
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei

Beschreibung:

Reihe: Beck'sche Kurz-Kommentare. Band: 48

Die 21. Auflage dieses Standardwerkes zum Jugendstrafrecht bietet wieder alle Vorzüge:
- eine praxisgerechte Konzeption, die sich auszeichnet durch strenge Systematik, differenzierte Untergliederungen und vorbildlich klare Darstellungsweise
- umfassende Auswertung der gesamten Judikatur
- verständnisfördernde Hinweise zur Entstehungsgeschichte des JGG und zu aktuellen Reformvorstellungen

Im Bereich des materiellen Jugendstrafrechts sind besonders hervorzuheben die Ausführungen
- zur jugendstrafrechtlichen Verantwortlichkeit
- zur Beurteilung des Entwicklungsstandes Heranwachsender
- zum Rechtsfolgensystem unter Berücksichtigung der Prognosestellungen im Allgemeinen sowie der Weisungen und der Drogenproblematik im Einzelnen

Thematische Schwerpunkte im Verfahrensrecht sind
- der Umfang der Anwendbarkeit von Normen des allgemeinen Strafverfahrensrechts
- die besonderen Ermittlungspflichten
- Verfahrenseinstellung bzw. Anordnung und Vollzug von Untersuchungshaft
- das Rechtsmittelverfahren

Auch das Jugendschutzverfahren wird eingehend erläutert.

Die 21. Auflage wird erstmals von Prof. Dr. Ralf Kölbel kommentiert, der als Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht und Kriminologie der LMU München ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des Jugendstrafrechts ist. Berücksichtigt sindin der Neuauflage alle Gesetzesänderungen sowie aktuelle Rechtsprechung bis Ende 2019.

Eingearbeitet sind u.a.
- neue Entwicklungen auf Landesebene
- die neueste Literatur und Rechtsprechung - insbesondere auch die Judikatur des EGMR.

Besonders wichtige Entscheidungen werden vom Verfasser kritisch und praxisorientiert beleuchtet.